echolot_titelbild

Echolot Festival Klangschloß Kempfenhausen

Liebe Mitglieder,
im Kempfenhausener Schloss läuft noch bis So., 9.7.17, das hoch gelobte Echolot Festival für Neue Musik mit Video und Lichtinstallationen. Das gesamte Programm s.u..
Besuch lohnt sich!
mit herzlichen Grüßen
Marlies Beth

ECHOLOT Festival für Neue Musik 2017
Klänge und Bilder der Gegenwart
Das ECHOLOT Festival für Neue Musik erforscht die Tiefen der Neuen Musik und geht gemeinsam mit hochkarätigen Künstlern und dem Publikum auf Entdeckungsreise – auch mittels poetischer Videoinstallationen

künstlerische Leitung – Gunter Pretzel
Veranstaltung, Leitung KunstRäume am See – Elisabeth Carr
künstlerische Beratung, Video- und Lichtinstallationen – Manuela Hartel

Freitag, 7.7.2017
20:00 Uhr „Zwischen Nähe“
Irene Kurka – Sopran solo
Charlotte Walterspiel und Gunter Pretzel – Viola
Miniszenen für eine Sängerin und einen Tisch und Duos für zwei Bratschen – es geht immer um die Suche, das Gelingen und Misslingen von Nähe. Diese wird hörbar als das, was sie aktuell ist: ein kostbares, aber gefährdetes Gut.

22:15 Uhr „Nach(t)klang“
Video-Musik-Performance zwischen Bäumen.
Manuela Hartel – Performance, Visuelles
Gunter Pretzel – Viola
Eintritt: 18.-/erm. 8.-

Samstag, 8.7.2017
19:15 Uhr „Echos im Park“
Die Kusimanten
Marie-Theres Härtel – Viola deeLinde – Cello
Tamara Lukasheva – Gesang
Die WUM-DADAisten
Bernhard Durner – 1.Flügelhorn
Andreas Prem – 2.Flügelhorn
Cornelius Hirsch – Baßtrompete

Ruth Geiersberger und Simon Rummel – Performance
Bayrische Gstanzerln und Weisen, spielerisch beantwortet von freien Improvisationen inmitten atmosphärisch-diskreter elektronischer Klänge – da entsteht neue Musik, wo man sie nicht er- wartet. Und das mit allen musikalischen Was- sern gewaschene Ensemble „Kusimanten“ aus der Steiermark legt noch lustvoll einen drauf, jenseits aller Schubladen.

22:15 Uhr „Wo der Wildbach rauscht“
Eine filmische Annäherung an das Phänomen Heimatfilm von Manuela Hartel, mit Ruth Geiersberger. Musikalisch interpretiert von den Musikern des Abends.
Eintritt: 18.-/erm. 8.-

Sonntag, 9.7.2017
20:00 Uhr „KALLEPHIL“ Kalle Kalima – Gitarre
Streichtrio der Münchner Philharmoniker
Vladimir Tolpygo – Violine
Beate Springorum – Viola Sissy
Schmidhuber – Cello
Ein Jazzgitarrist komponiert für sich und drei klassische Musiker neue Instrumentalmusik, die nach keinem Genre mehr fragt.

21:30 Uhr „The Living Loving Maid“
Kronthaler
Theresa Kronthaler – Gesang
Kalle Kalima – Gitarre
Oliver Ponkratz – Bass
Arien des Barock von Monteverdi und Purcell verbinden sich mit Klängen der modernen Pop- Musik. Gelungen ist drei hochkarätigen Berliner Musikern eine „autarke Form und Sprache“, die „nichts ausbeutet, nichts verrät, nichts banali- siert“* *: zitiert aus „Jazzpodium“ 06/2015.
Räumlich ergänzt durch Videoprojektionen von Manuela Hartel auf die Schlosskapelle.
Eintritt: 28.-/erm. 15.-

PRESSESTIMMEN 2016
„Abseits ausgetretener Pfade: ECHOLOT – eine neue Musik im KunstRaum Schloss Kempfenhausen ist erfrischend anders: Ein emotionales und sinnenfreudiges Gesamterlebnis der Neuen Musik. Weg vom verkopft-intellektuellen Konzept und hin zum vitalen Abenteuer Musik.“
nmz – neue musikzeitung
Magisch und mystisch: Das erste Echolot-Festival für Neue Musik im Schloss Kempfenhausen erweist sich als sinnenhaftes Erlebnis.
Süddeutsche Zeitung
„Eine Quelle der Inspiration: Wieder gibt es ein großartiges Festival am Starnberger See.“ Starnberger Anzeiger

Einhttp://www.kunstraeume-am-see.de/echolot-festival/

Klassische Arabische Musik vom Mittelalter bis zur Neuzeit

„Klang im Schloss“

Klassische Arabische Musik vom Mittelalter bis zur Neuzeit

mit der Gruppe JISR („Brücke“)

 

Freitag, 4. November um 19 Uhr
Schloss Kempfenhausen
(Rittersaal) , Milchberg 11, 82335 Berg

Eintritt 10 Euro/Abendkasse.

 

Ehab Abou Fakhar      Viola

Abathar Kmash           Oud Laute

Muhsin Ramdan          Perkussion u. Gesang

Roman Bunka (Gast)  Oud Laute Daf-Rahmentrommel

Ehab Abou Fakhar und Abathar Kmash sind Anfang d.J. von Syrien nach München gekommen mit ihren Instrumenten im Gepäck. Beide sind professionelle, an der Musikhoschule Damaskus ausgebildete Musiker.
Der schon lange in München lebende Marokkaner Mushin Ramdan ist Sänger und Perkussionist. Er hat die Gruppe zusammengeführt. Der Münchner Gast Roman Bunka, der in verschiedenen arabischen Ensembles spielt, gilt als der beste Oud-Spieler Deutschlands.